Canon 100mm f/2.8 USM Makro gegen Tokina 100mm f/2.8

Kurze Vorgeschichte:

Die Makrofotografie hat mich schon immer fasziniert. Schon als ich klein war wollte ich immer alles aus der Nähe sehen und anfassen.
Als ich mir meine erste DSLR gekauft hatte, hatte ich mich erst mal mit Nahlinsen ausgeholfen, dies funktionierte auch sehr gut bloß ist damit halt recht schnell die Grenze erreicht.
Als ich dann den Umstieg von Nikon gemacht hatte auf Canon, hatte ich mir das Tokina 100mm f/2.8 gegönnt. Dies war auch für den Einstieg sehr gut und preiswert. Bloß wie das so ist strebt man immer das besserem und neuerem so hatte ich das Tokina gegen das Canon 100mm eingetauscht.

Jetzt kann man sich fragen was das Canon besser kann aus das Tokina.
Diese frage kann ich schnell beantworten. Beide sind ziemlich identisch in der abbildngsqualität, jedoch hat das Canon zwei große stärken.
Die eine ist der USM diesen braucht man zwar nicht in der Makrofotografie aber für alles andere ist er sehr nützlich.
Der zweite Vorteil ist das der Tubus nicht mit ausfährt das hat den Vorteil das man eine feste Größe hat und so den Abstand besser einplanen kann. Dafür ist es länger als das Tokina, vor allem mit der Streulichtblende.

Die Haptik ist bei beiden sehr gut, jedoch füllt sich das Tokina hochwertiger an.
Beim Canon füllt man den sehr gut verarbeiteten Kunststoff, beim Tokia meint man zuerst das es Metall ist ist jedoch auch Kunststoff.
Beide besitzen ein Metallbarjonett was ist sehr positiv finde.

Zubehör ist beim Tokina umfangreicher dort gibt es die Streulichtblende mit dazu, beim Canon muss man diese für etwa 40€ dazu kaufen.

Abbildungsleistung:

Diese ist bei beiden auf hohem Niveau beiden haben wenig mit CA’s und Unschärfe im Randbereich zu kämpfen. Da nehmen sich also beide nicht viel.
Was mir aufgefallen ist das das Tokina leicht abgedunkelte Ränder hat, diese sind aber leicht mit Photoshop korrigierbar.
Beim Bokeh sieht es anderst aus dort hat das Canon die Nase vorne, dieses geht sanfter in die Unschärfe. Beiden haben keine Kreisrundeblende die bekanntermassen aus 9 Lammelen ist sondern sie besitzen nur 8. Dies hat zur Folge das wenn man Lichter in der Unschärfe hat leicht eckig aussehen und nicht kreisrund.

Fazit:
Beide haben ihre Vor- und Nachteile. Wenn ich jetzt mich zwischen beiden entscheiden müsste würde mir die Wahl echt schwer fallen, da beide auf etwa dem selben Niveau sind.
Aber wenn ich mich wirklich entscheiden müsste würde schon eher das Canon nehmen.
Warum? Einzig aus dem Grund das falls mal was sein sollte alles über den Canon Professional Service (CPS) laufen würde. Wer diesen Status jedoch nicht hat oder in nicht braucht kann getrost das Tokina nehmen.
Wer knapp 800€ zur Verfügung hat kann sich auch mal das Canon 100mm f/2.8 L IS USM anschauen. Dies hat die besten Eigenschaften von beiden und sogar noch ein besonderen IS den kein anderes Objektiv zur Zeit besitzt.